Das Typemania-Netzwerk
Pressebüro TypemaniaFalkensee aktuellNauen aktuellZehlendorf aktuell
Alle meine Apps
Florida auf Fotos





Kategorien: i-Schnäppchen | Datum: 03.01.2013

Jourist mit 3 Motorsport-Apps für iPhone und iPad: Bis Sonntag nur 1,79 statt 4,49 Euro!

1000 Motorräder, 1000 Rennwagen und dann auch noch die Concept Cars: Zum Start des neuen Jahres drückt der Jourist Verlag aufs Gaspedal und stellt drei neue Lexika-Apps vor. Alle drei Universal-Apps für das iPhone und das iPad nehmen die mobile Ausrichtung einmal ganz wörtlich und versorgen die Freunde des Motorsports mit wichtigen Fakten, die ansonsten nur schwer zu beschaffen sind.

Klassische Lexika und Enzyklopädien können spezielle Themen immer nur anschneiden, auf keinen Fall aber tiefschürfend ergründen. Der Jourist-Verlag hat nun extra eine eigene mobile Lexika-Reihe ins Leben gerufen, um genau das Spezialwissen zu vermitteln, das von den echten Fans immer wieder nachgefragt wird.

Drei der neu veröffentlichten Lexika-Apps gehören zum Thema Motorsport. Es handelt sich bei den mobilen Programmen stets um Universal-Apps für das iPhone und für das iPad. Sie stellen jeweils an die 1.000 Motorräder, Rennwagen und Concept Cars vor. Die hochgradig spezialisierten Apps listen jeweils alle Treffer in einer nach dem Alphabet sortierten Liste. Ein Fingerzeig auf einen Eintrag holt das dazugehörende Datenblatt auf den Bildschirm. In Wort und Bild werden die verschiedenen Vehikel vorgestellt. Dabei ist es möglich, einzelne Artikel als Favoriten zu speichern, sodass sie sich jederzeit schnell wiederfinden lassen.

1000 Motorräder: Auf zwei Rädern unterwegs
Das Motorrad gilt noch immer als emotionalstes Fortbewegungsmittel. Die App “1000 Motorräder” stellt die wichtigsten Maschinen von über 60 Herstellern vor. Dabei schlägt das Lexikon den Bogen von den ersten Maschinen, die im Grunde genommen nichts anderes als Dampfmaschinen unter einem Fahrradsattel waren, bis hin zu den achtzylindrigen Superbikes der Gegenwart. Von Aprilia bis Zündapp und von der “1000 Black Prince” bis zur “ZZ-R600 Kawasaki” reicht die Liste der kultverdächtigen Motorräder.

Passend zu jedem Motorrad spendieren die fachkundigen Autoren ein Datenblatt, das neben einem Foto, dem Namen des Herstellers und einer ausführlichen Beschreibung auch das Modell, das Baujahr, die PS-Leistung, den Hubraum und die Bauart verrät. Wer möchte, kann einen Filter setzen und den gewaltigen Fundus etwa nach der Epoche, der Leistungsgruppe, der Hubraumklasse, der Bauart, der Takt-Klasse oder dem Hersteller neu sortieren lassen.

Ein ausführlicher Infotext stellt die Motorradgeschichte vor – und die Menschen, die sie schrieben. Hier geht es um die Erfindung des Otto-Motors, den Einzug der großen japanischen Marken auf dem europäischen Markt, die von namhaften Designern gestalteten Maschinen der 70er und 80er Jahre und um die neuesten Modelle der Gegenwart.

1000 Rennwagen: Hier geht es um Geschwindigkeit
Im Motorsport war es schon immer das Wichtigste, als Schnellster mit dem Rennauto über den Parcours zu heizen. Die beiden Rennsport-Experten Hans G. Isenberg und Reinhard Klein haben keine Mühe gescheut, um den Rennwagen der letzten Jahrzehnte in der App “1000 Rennwagen” ein Denkmal zu setzen.

Im Lexikon lassen sich alle wichtigen Rennwagen ganz auf die Schnelle nachschlagen. Dabei spannt sich der Bogen vom 333 Hot Rod bis hin zum Ferrari 312 B3. Es gibt unzählige Fahrzeugkategorien – und sie werden allesamt gewürdigt. Die App berücksichtigt die Klassiker der frühen Automobilrennen ebenso wie die aktuellen und mit modernster Elektronik ausgestatteten Hightech-Boliden.

Viele Texte innerhalb des Lexikons stellen nicht nur die Wagen vor, sondern würdigen berühmte Rennfahrer, porträtieren bekannte Fahrzeughersteller der Rennsportgeschichte oder informieren über wichtige Rennstrecken auf der ganzen Welt. Auch besondere Ereignisse im Rennsport werden gewürdigt. In zusätzlichen und recht ausführlichen Texten geht es um den Formel-1-Zirkus, um Offroad-Rennen, um Dragster und um die Weltrekord-Racer.

Concept Cars: Über 1.000 Abbildungen mit an Bord
Concept Cars, das sind automobile Visionen und Utopien – Unikate also, die oft auf Messen vorgestellt werden. Hier erlauben die großen Automobilkonzerne einen futuristischen Einblick in ihre neuesten Forschungs- und Design-Studien. Meist bleibt es dann auch bei diesen innovativen Einzelstücken, weil es viel zu teuer wäre, diese Entwürfe in Serie anfertigen zu lassen. Umso interessierter sind viele Autonarren an einer Übersicht der bislang vorgestellten Modelle.

Die App “Concept Stars” stellt viele hundert Modelle vor, darunter so schöne wie den 100EX Rolls-Roice, den Chevrolet Astro-Vette oder den Pontiac Banshee. Passend zu jedem Wagen gibt es wieder ein ausführliches Datenblatt. Es zeigt ein Foto, nennt das Herkunftsland, gibt den Hersteller und das Modell an, weist auf das Herstellerjahr hin und bietet eine umfangreiche Beschreibung. Wer möchte, kann den Fundus nach der Herkunft, dem Hersteller oder der Epoche filtern.

Alle drei Lexika-Apps jetzt im iTunes App Store verfügbar
Igor Jourist, Geschäftsführer der verantwortlichen Jourist Verlags GmbH: “Für die drei mobilen Apps haben wir etwa 3.000 Fotos, unzählige Texte und viele tausend Fakten zusammengetragen. Auto- und Motorradfreunde haben ab sofort die Möglichkeit, ihre persönliche Wissensdatenbank immer mit dabei zu haben.”

Die App “1000 Motorräder” 2.0.1 (380 MB) steht als Universal-App in der Rubrik “Sport” des iTunes App Store zum Download bereit.

Die App “1000 Rennwagen” 2.0.1 (273 MB) steht als Universal-App in der Rubrik “Sport” des iTunes App Store zum Download bereit.

Die App “Concept Cars” 2.0.1 (502 MB) steht als Universal-App in der Rubrik “Referenz” des iTunes App Store zum Download bereit.

Alle drei Apps sind Universal-Apps für das iPhone, den iPod touch und das iPad. Sie setzen das iOS 5.0 oder höher voraus und sind bereits an das iPhone 5 angepasst. Die Apps kosten jeweils 4,49 Euro. Bis Sonntag kosten die drei Apps jeweils nur 1,79 Euro.

Wichtige Links:
Homepage für iPhone-Produkte
: http://de.jourist.com/
Produktseite: http://de.jourist.com/products/lexika/
1000 Motorräder: https://itunes.apple.com/de/app/1000-motorrader/id586233931
1000 Rennwagen: https://itunes.apple.com/de/app/1000-rennwagen/id586237201?mt=8
Concept Cars: https://itunes.apple.com/de/app/concept-cars/id586176058

 

Informationen zum verantwortlichen Unternehmen:
Jourist Verlags GmbH
Diagonalstr. 41
20537 Hamburg
Ansprechpartner für die Presse: Dmitrij Zering
Tel.: 040-21098-290
Fax: 040-21098-293
E-Mail: d.zering@jourist.de
Internet: http://de.jourist.com/





Vielleicht interessieren Sie diese Reviews auch

arktis.de: Leuchtendes iPhone-Aufladekabel bis Ende Mai nur 24,90 statt 29,90 Euro!

Sobald iPhone-Besitzer Zuhause ankommen, schließen sie ihr Gerät sofort an das einsatzbereite USB-Dock-Kabel an, sodass sich der Akku mit frischem Strom vollsaugen kann. arktis.de sorgt nun für ein Feintuning am Schreibtisch und holt die PowerFlow-Kabel aus Australien nach Deutschland. Sie leuchten blau. Und sobald ein Apple-Gerät angeschlossen wird, bewegen sich die blauen Lichter animiert von der Stromquelle weg in Richtung, iPhone, iPod oder iPad. Man kann förmlich sehen, wie die Elektronen durch das Kabel sausen.

Review lesen »

ePic 1.7 für den Mac zeigt Bilder, stellt Diashows zusammen und arbeitet als Bildschirmschoner – jetzt 60 Prozent preiswerter!

ePic hilft auf dem Mac dabei, die eigenen Fotos zu sichten. Sie lassen sich aus einem Ordner importieren, gern aber auch aus iPhoto, Picasa, 500px oder Flickr importieren. Die App bringt zwei sehr schön animierte Slideshow-Präsentationen mit, kann aber auch als Bildschirmschoner eingesetzt werden. Die neue Version steht nun auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Die App wird zurzeit mit 60 Prozent Nachlass angeboten und kostet nur 3,59 Euro!

Review lesen »

Umfeldsuche Wohin? noch bis Sonntag nur 79 Cents statt 2,39 Euro

Wohin? ist eine unserer absoluten Lieblings-Apps. Sie zeigt, wo in der Nähe eine Post-Filiale, ein Restaurant, eine Tennishalle oder eine Apotheke zu finden ist – und tausend andere Dinge mehr. Qualität hat ihren Preis: Die iPhone-App kostete bislang immer 2,39 Euro. Nur bis Sonntag (einschließlich) ist sie für 79 Cents zu haben. Ein echtes i-Schnäppchen.

Review lesen »



In eigener Sache: 1.000+ Kunden vertrauen uns ihre Pressearbeit an. Wenn Sie eine iPhone-App programmiert haben und Pressemitteilungen mit Pepp brauchen, melden Sie sich bei uns. Unser Portfolio finden Sie auf unserem Presseserver http://itpressearbeit.de.