Das Typemania-Netzwerk
Pressebüro TypemaniaFalkensee aktuellNauen aktuellZehlendorf aktuell
Alle meine Apps
Florida auf Fotos





Kategorien: ! Alle anzeigen, iPhone: Fun | Datum: 22.12.2012

Fernbedienung für die Frau 1.4: Hol mir mal ein Bier!

Darauf hat die Männerwelt gewartet: Auf eine magische Fernbedienung, mit der sich die Frauen nach Herzenslust herumkommandieren lassen. Die gibt es jetzt – und sie schoss als App sofort auf Platz 2 der meistverkauften iPhone-Apps. Das neue Funprogramm von SpiritX ist politisch völlig unkorrekt, dafür aber ein feiner Spaß. Vor allem für die mutigen Männer, die es sich wirklich trauen, die App bei ihrer Freundin einzusetzen.

Die Fernbedienung für die Frau präsentiert sich auf dem iPhone oder auf dem iPod touch tatsächlich als eben solche. Auf dem Bildschirm zeigt sich eine simulierte Fernbedienung, wie sie auch auf dem heimischen Wohnzimmertisch liegen könnte. Wer hier allerdings einen Knopf drückt, schaltet nicht das TV-Programm um, sondern spielt akkustische Kommandos ab.

Hol Bier!
Hol Essen!
Geh putzen!
Geh spülen!
Räum auf!
Geh einkaufen!
Geh Wäsche machen!
Geh kochen!
Zieh dich aus!
Komm her!
Geh weg!
Geh mit dem Hund!
Kümmer dich um die Blagen!
Bring den Müll raus!
Mach Sport!

Keine Frage: Die auf zwei Bildschirmseiten versammelten Anweisungen, die sich mit der Fernbedienung absondern lassen, sind kurz und knackig formuliert, frauenfeindlich, sexistisch, fies – und der wahr gewordene Wunsch einer unterdrückten Männerschar, die einmal heimlich davon träumt, dem Matriarchat ihrer dominanten Ehefrauen und Freundinnen zu entkommen. Wahrscheinlich nutzen die meisten Männer die App nur im Geheimen, wenn niemand zuhört. Und wer doch einmal weit genug unter dem Partoffel vorlinsen kann, der probiert die App todesmutig an seinem weiblichen Seelenpartner aus – alle Konsequenzen in Kauf nehmen, die da kommen mögen. Der Humor der App wurde von meiner Frau absolut nicht geteilt. Mir wurde prompt angedroht, dass das iPhone bei nur einem einzigen weiteren Spruch an einer körperlichen Stelle landet, wo die Sonne garantiert an ankommt.

In den Einstellungen bietet die App vier Stimmsets an, die sich für das Aufsagen der Texte verwenden lassen. Franky ist eher der neutrale Ansager, der Commander macht einen auf Testosteron-Drill-Seargent, Robotix nutzt eine Roboterstimme und Chappy klingt wie ein Helium-verseuchtes Quietsche-Eichhörnchen.

Zurück in der App fallen noch diverse Zusatz-Knöpfe auf. Sie erlauben es, die eigene Frau nach den vier Himmelsrichtungen durch die Wohnung zu dirigieren, verbal auf die Tempotube zu drücken oder die weiblichen Aktivitäten mit einem lauten “Falsch” oder “Richtig” zu kommentieren.

Fazit: Die Fernbedienung für die Frau ist natürlich eine reine Fun-App – und eine chauvinistische noch dazu. Sie lässt sich vor allem im Männerklüngel auf Parties herausholen, um gemeinsam mit den Jungs davon zu träumen, wie schön es doch wäre, wenn sich die Frauen tatsächlich so einfach herumkommandieren ließen. Da Frauen auf kurz gebellte Kommandos äußerst allergisch reagieren, vermisse ich hier in der App allerdings das säuselnde Sprachpaket der Schwester-App “Der Schleimer“. Diese Stimme würde die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Fernbedienung wenigstens manchmal in Ansätzen funktioniert. Was mir außerdem fehlt, ist die umschaltbare Fernbedienung für Männer. Wir einfach gestrickten Kerle sind für kurze Befehle doch viel empfänglicher als die komplexer konstruierten Frauen. (Carsten Scheibe)

Hinweis: Dieses Review entstand für die Version 1.0. Die Version 1.2 sorgt für ein Bugfixing. Dank iOS 5 ist die App jetzt auch mit Frauen über 50 kompatibel. Version 1.3 verbessert die Stabilität. Version 1.4 passt die App an dsa iPhone 5 und an das iOS 6 an.

Fernbedienung für die Frau 1.4
Anbieter: SpritX Media Solutions
Größe: 6.4 MB
Preis: 0,89 Euro
Sprache: Deutsch
Link zur Homepage
Link zum AppStore





Vielleicht interessieren Sie diese Reviews auch

Mein Leben Nervt 1.2.3: Peinliche Lebensbeichten

Im Internet gibt es viele Portale, in denen vor allem Teens und Twens anonym ihre peinlichsten Erlebnisse beichten. Die Leser können sich an diesen Missgeschicken delektieren – und eine Wertung abgeben. Nach diesem Prinzip funktioniert auch die App “Mein Leben Nervt”. Die Überraschung: Jeden Tag kommen 50 neue Beichten hinzu, die bis zu 1.000 Bewertungen provozieren.

Review lesen »

Nichtlustig 1.4: Joscha Sauer verzapft noch mehr Blödsinn

Joscha Sauer hat eine ziemlich schräge Fantasie – und er lebt davon. Der deutsche Cartoonist zeichnet seit einigen Jahren die beliebten Nichtlustig-Cartoons, die jährlich in neuen Carlsen-Büchern gesammelt werden. Die neue Gratis-App “Nichtlustig” gewährt nun auch unterwegs den vollen Zugriff auf die aktuellen Cartoons.

Review lesen »

Heat Pad 1.9: Das iPhone als Hitzesensor?

Wer wusste schon, dass das Display des iPhones mit einer hitzensensiblen Oberfläche ausgestattet ist? Echt! Die Fun-App Heat Pad erlaubt es, mit den Fingern über das Display zu streichen, um auf diese Weise glühende Streifen zu malen. Es stehen verschiedene Modi zur Verfügung.

Review lesen »



In eigener Sache: 1.000+ Kunden vertrauen uns ihre Pressearbeit an. Wenn Sie eine iPhone-App programmiert haben und Pressemitteilungen mit Pepp brauchen, melden Sie sich bei uns. Unser Portfolio finden Sie auf unserem Presseserver http://itpressearbeit.de.