Das Typemania-Netzwerk
Pressebüro TypemaniaFalkensee aktuellNauen aktuellZehlendorf aktuell
Alle meine Apps
Florida auf Fotos





Kategorien: ! Alle anzeigen, iPad: Tool, iPhone: Tool | Datum: 04.03.2011

BestTimer 1.1: Coole digitale Sanduhr

Bei der Universal-App BestTimer dreht sich alles um die Zeit – und um ein richtig cooles Design. Der BestTimer stellt eine Sanduhr, einen Küchenwecker, einen Countdown und eine Stoppuhr zur Verfügung. 16 beeindruckende Soundeffekte schlagen akustischen Alarm, sobald es an der Zeit dafür ist.

Der BestTimer stellt als Universal-App eine ganze Reihe nützlicher Zeit-Tools zur Verfügung – die sich sowohl auf dem iPod touch, auf dem iPhone und auch auf dem iPad nutzen lassen. Dabei pflegt die App einen besonders schönen Look mit blau leuchtenden Anzeigen auf schwarzem Hintergrund. Vor allem auf dem Retina-Display des iPhone 4 macht das sehr viel her. Die 79 Cents für die App bezahlt man demnach allein schon aufgrund des optischen Coolness-Faktors sehr gern.

Der Spaß beginnt mit der digitalen Sanduhr. Sie ist mit leuchtend blauen Pixeln gefüllt, die nach dem Start langsam von der oberen Hälfte in die untere fallen – und dabei noch einen digitalen Schatten hinter sich herziehen. Von Hause aus reichen die Pixels genau für zehn Minuten. Der Wert lässt sich aber gern anpassen, wenn der Anwender auf “Reset” tippt. Sobald die Zeit verstrichen ist, wird ein Alarm-Sound abgespielt. Die App bringt bereits 16 Melodien mit, die Namen wie “Shining Sky” oder “Funky Drum” tragen.

Beim Kitchen timer handelt es sich um einen klassischen Küchenwecker. Er wird immer dann eingesetzt, wenn es darum geht, in der Küche die Zeit im Auge zu behalten – bis die Eier hartgekocht sind, die Pizza fertig gebruzzelt wurde oder der Braten fertig ist. Der Küchenwecker kann bis zu 60 Minuten abdecken und ist kreisrund strukturiert. Leuchtende Balken zeigen im Rund die verbleibenden Minuten an. Während im Zentrum eine Digitalanzeige noch einmal zur Sicherheit die Zeit anzeigt, wuselt ein kleines Pixel immer im Kreis um die Anzeige herum und weist so auf die verstreichenden Sekunden hin. Nett gemacht.

Weiter geht es mit dem Countdown. Er zählt die Zeit herunter. Wenn die eigene Freundin sagt, dass sie in drei Minuten fertig ist, um das Haus zu verlassen, so lässt sich mit dieser App überprüfen, ob es auch wirklich bei diesen drei Minuten bleibt. Eine professionelle Stoppuhr etwa für sportive Aktivitäten rundet die App ab.

Wurde einer der Timer erst einmal ausgelöst, so läuft er auch im Hintergrund weiter, wenn der Anwender bereits wieder mit einer anderen App arbeitet.

Keine Frage: Die Uhr-App, die bereits von Hause aus zum App-Paket des iPhones gehört, bietet ebenfalls einen Wecker, eine Stoppuhr und einen Timer. Insofern besteht eigentlich keine Notwendigkeit, sich zusätzlich auch noch den BestTimer zuzulegen. Allerdings hat diese App ganz einfach den Coolness-Faktor auf seiner Seite. Das ist einfach eine App, an der man sich immer wieder neu erfreuen kann. (Carsten Scheibe)

Hinweis: Dieses Review wurde für die Version 1.0 geschrieben. Die 1.1 erhöht die Genauigkeit der Stoppuhr von einer Zehntel Sekunde auf eine Hundertstel Sekunde. Die Refreshrate des Bildschirms wurde entsprechend angepasst.

BestTimer 1.1
Anbieter: Smartphoneware
Größe: 8,3 MB
Preis: 0,79 Euro
Sprache: Englisch
Link zur Homepage
Link zum AppStore





Vielleicht interessieren Sie diese Reviews auch

Today Voice Notes 1.2: Durch die Blume gesprochen!

Ein technisches Feature im iPhone wird viel zu selten genutzt – das Mikrofon. Zwar bringt Apple mit den Sprachmemos bereits eine passende App zum Aufzeichnen von gesprochenen Gedankenblitzen mit – Tody Voice Notes ist aber ungleich schöner. Hier spricht der Anwender durch die Blume – und die App zeichnet alles auf.

Review lesen »

AppBox Pro 1.8.4: Der iPhone-Werkzeugkoffer

Im AppStore gibt es unzählige kleine Apps, die Währungen umrechnen, eine Taschenlampe simulieren, eine Systeminformation zum iPhone starten oder aus dem Gerät eine Wasserwaage machen. AppBox Pro bietet sich als Allrounder an, der gleich zwei Dutzend Apps unter seiner Oberfläche versammelt.

Review lesen »

ProCamera 3.3: Die iPhone-Kamera mit Lautstärke-Auslöser und Taschenlampe

Die hauseigene Kamera-App des iPhones ist nicht besonders dolle: Gute Aufnahmen gelingen hier eher nach dem Zufallsprinzip. Deutlich mehr holt die deutsche App ProCamera aus den Möglichkeiten der Hardware heraus. Der Komfort beginnt beim Fotografieren und sorgt auch noch beim Nachbearbeiten der Schnappschüsse für das eine oder andere Aha-Erlebnis.

Review lesen »



In eigener Sache: 1.000+ Kunden vertrauen uns ihre Pressearbeit an. Wenn Sie eine iPhone-App programmiert haben und Pressemitteilungen mit Pepp brauchen, melden Sie sich bei uns. Unser Portfolio finden Sie auf unserem Presseserver http://itpressearbeit.de.